Vorheriges Portrait

Fenster schließen

Nächstes Portrait

Licinius I

Ae des Licinius I


Wichtige Daten:

 

ca. 265

Licinius I wird in Dakien "bäuerlicher Herkunft" geboren. Nähere Details zu Geburtsdatum, -ort und Herkunft sind nicht bekannt.

Im Laufe seiner militärischen Karriere hat er wohl 297 am Perserkrieg des GALERIUS und 307 am Krieg gegen MAXENTIUS teilgenommen.

20. Nov. 284

DIOCLETIANUS wird nach dem Tod des NUMERIANUS in Nikomedeia zum Kaiser erhoben.

Aug./Sept.285

CARINUS, der noch amtierende Augustus des Westens und Bruder von Diocletianus' Vorgänger Numerianus zieht mit seinem Heer gegen Diocletianus und besiegt diesen am Fluss Margus in Moesia. Kurz nach seinem Sieg wird er aber von einem seiner Offiziere ermordet. Diocletianus ist damit alleiniger Kaiser des Reiches und wird als solcher kurze Zeit später vom Senat anerkannt.

Ende 285

MAXIMIANUS wird von Diocletianus zum Caesar ernannt.

01.04.286

Maximianus wird zum gleichberechtigten Augustus mit Zuständigkeit für den Westen erhoben.

Die Tetrarchie ist im Werden ...

01.03.293

Beginn der ersten Tetrarchie: Diocletianus adoptiert Galerius und ernennt ihn zum Caesar über die Donauprovinzen (nach anderen Quellen erst am 21.05.293 mit Rückdatierung zum 01.03.293).

Diocletianus' Mitkaiser Maximianus adoptiert Constantius I Chlorus und ernennt ihn zum Caesar für Gallien und Britannien. Die beiden Caesares sind für ihr jeweiliges Gebiet zuständig und nur dem jeweiligen Augustus verantwortlich.

Regierungssitze der nunmehr vier Herrscher waren:
Nikomedia (Diocletian )
Sirmium (Galerius)
Mediolanum (Maximian) und
Treveris (Constantius)

294

Diocletianus führt eine Währungs- und Verwaltungsreform durch. Neu eingeführt als Münze wird der Follis mit 12,5 denari communes (Rechnungsdenare).

301

Diocletianus erlässt ein Höchstpreisedikt, mit dem für verschiedene Produkte Höchstpreise festgesetzt werden. Der 294 eingeführte Follis wird am 01.09.301 mit 25 denarii festgelegt.

23.02.303

Beginn der Christenverfolgung: Diokletian erlässt in Nikomedia ein Edikt, nach dem die Verweigerung des Opfers für den Kaiser mit dem Tode bestraft wird. Verboten werden außerdem christliche Gottesdienste. Christliche Kirchen werden zerstört und heilige Schriften werden eingezogen. Christen werden außerdem aus Heer und Verwaltung entlassen und ihnen werden die Bügerrechte entzogen.

304

Christen werde nunmehr gezwungen, dem Kaiser zu opfern. Eine Verweigerung des Opfers wird mit dem Tode bestraft.

01.05.305

Diocletianus dankt in Nikomedeia ab und zieht sich in seine Residenz in Spalato zurück. Am gleichen Tag dankt auch Maximianus ab und zieht sich zunächst nach Lucanien zurück.

Augustus für die Donauprovinzen und Kleinasien wird Galerius. Sein Neffe MAXIMINUS II DAIA wird Caesar für den Osten.

Augustus für den Westen (Gallien, Britannien und Spanien) wird Constantius Chlorus und SEVERUS II wird Caesar für Italien und Africa.

25.07.306

Constantius Chlorus stirbt in Britannien. Die Soldaten rufen seinen Sohn CONSTANTINUS I in Eburacum (York) zum Augustus aus - der Anfang vom Ende der Tetrarchie!

Galerius wird erster Augustus.

ca. Aug. 306

Galerius erhebt Severus II zum Augustus und bestätigt gleichzeitig Constantinus I als Caesar. Name: FLAVIUS VALERIUS CONSTANTINUS PIUS NOBILISSIMUS CAESAR PRINCEPS IUVENTUTIS HERCULIUS.

28.10.306

MAXENTIUS ernennt sich mit Billigung des Senats und der Prätorianer in Rom selbst zum Augustus. Sein Vater Maximianus begibt sich nach Rom und wird erneut politisch aktiv.

Spätsommer 307

Nachdem sich Maximianus erneut zum Augustus ausrufen lässt, zieht Severus II gegen ihn ins Feld. Nach einer Meuterei seiner Soldaten muss er jedoch aufgeben und flieht Richtung Norden. Bei Ravenna wird er von Maximianus eingeholt und muss sich diesem ergeben. Als Galerius mit einem Heer in Italien einfällt stirbt Severus II am 16.09.307 durch Mord (im Auftrag des Maxentius?) oder durch Selbstmord. Galerius' Angriff auf Rom scheitert jedoch ebenfalls an einer Meuterei seiner Soldaten.

Maximianus begibt sich zu Contstantinus I nach Gallien, erhebt diesen (widerrechtlich) zum Augustus und vermählt er mit seiner Tochter FAUSTA. Constantinus I erkennt dafür Maximianus als aktiven Augustus an.

April 308

Da sich Constantinus I weigert, im Streit zwischen Galerius und Maxentius einzugreifen geht Maximianus erneut nach Rom. Dort kommt es zu Auseinandersetzungen und einem vergeblichen Versuch von Maximianus, seinen Sohn als Herrscher abzulösen. Er flieht deshalb wieder zu Constantinus I nach Gallien.

11.11.308

In Carnuntum findet unter Leitung von Diocletianus und Galerius eine Konferenz statt, auf der versucht wird, die Tetrarchie wieder zu stabilisieren. Maximianus tritt erneut als Augustus ab. Licinius I wird auf dieser Konferenz zum Augustus des Westens ernannt. Name: IMPERATOR CAESAR CAIUS VALERIUS LICIANUS LICINIUS PIUS FELIX INVICTUS AUGUSTUS PONTIFEX MAXIMUS PATER PATRIAE PROCONSUL bzw. (seit 320?) DOMINUS NOSTER IOVIUS LICINIUS INVICTUS SEMPER AUGUSTUS

30.04.311

Galerius erlässt ein Toleranzedikt, das die Christenverfolgung faktisch beendet.

05.05.311

Galerius stirbt in Serdica aufgrund einer schweren Erkrankung. Danach verbünden sich Maximinus II Daia mit Maxentius und Licinius I mit Constantinus I.

28.10.312

Constantinus I zieht mit seinem Heer Richtung Italien, um die Truppen von Maxentius zu bekämpfen. Nach Siegen in mehreren Schlachten kommt es am 28.10.312 bei Rom zur legendären Schlacht an der Milvischen Brücke, bei der Maxentius beim Einsturz der Brücke ertrinkt. Constantinus hatte der Legende nach vor der Schlacht eine Vision, in der ihm das Christusmonogramm ChiRho mit der Weissagung "In hoc signo vinces" (In diesem Zeichen wirst Du siegen) erschienen sei, worauf er er die Schilde seiner Soldaten mit eben diesem Monogramm versehen lies. Nach seinem Einzug in Rom, lässt Constantinus I die Prätorianergarde auflösen

Jan./Feb. 313

Treffen mit Constantinus I und Heirat mit dessen Schwester Constantia in Mailand

03.02.313

Constantinus I und Licinius I erlassen die so genannte "Mailänder Vereinbarung", mit der faktisch das Toleranzedikt von Galerius vom 30.04.311 erneuert bzw. bestätigt wird. Die Christenverfolgung ist erneut beendet.

August 313

In den folgenden Schlachten zwischen den Truppen des Licinius I und des Maximinus Daia wendet sich das anfänglich Maximinus Daia gewogene Schlachtenglück zugunsten des Licinius I: im August 313 begeht der in Tarsos von den Truppen des Licinius I belagerte Maximinus Daia mit Gift Selbstmord.

08.10.314

Licinius' Truppen unterliegen bei Cibalae den Truppen von Constantinus I

Ende 314

Friedensschluss zwischen Licinius I und Constantinus I. Constantin erhält die Donauprovinzen mit Ausnahme von Thrakien.

Juli/Aug. 315

Geburt des Sohnes LICINIUS II

01.03.317

In Serdica werden CRISPUS, CONSTANTINUS IUNIOR und LICINIUS II zu Caesares erhoben.

03.07.324

Bei Adrianopel unterliegen die Truppen des Licinius I erneut den Truppen des Constantinus I. Eine weitere Niederlage folgt am 18.09.324 bei Chrysopolis.

19.09.324

Licinius I dankt ab und wird nach Thessalonike verbannt.

Frühjahr 325

Licinius I wird in Thessalonike hingerichtet. Er unterfällt der damnatio memoriae

 


Links:
 

Imperium Romanum

Wikipedia